Die neue Modellanlage

Das Projekt HAUPTBAHNHOF WIEN bedeutete, aufgrund der kommenden Bauarbeiten und Nutzungsänderungen, das Aus für eine der wohl bekanntesten Modellbahnanlagen in Österreich und Europa.
Einmal mehr mussten sich die Mitglieder der MEG Wien-Süd, zum Weitererhalt der Anlage, auf Herbergssuche begeben.

Nach einem letzten Tag der offenen Tür im März 2008 wurde mit der Demontage der Anlage begonnen.

Die noch brauchbaren Anlagenteile, eigentlich nur die Bahnhöfe, wurden im Februar 2009 in die neuen Räumlichkeiten übersiedelt.
Durch Einbindung in das Favoritner Schulprojekt HAUPTBAHNHOF WIEN, fand die MEG Wien-Süd, mit Unterstützung der Bezirksvorstehung Favoriten, ein neues Zuhause an der Pädagogischen Hochschule Wien, in der Ettenreichgasse.

Bevor jedoch an den Neubau einer Anlage zu denken ist, gilt es, die neuen Räumlichkeiten für den angedachten Zweck zu adaptieren.

Nach derzeitigem Planungsstand (Dezember 2009) sollen bei der Normalspur (HO) die Bahnhöfe Semmering und Unzmarkt wieder aufgebaut werden.

Im Schmalspurbereich (HOe) ist der Wiederaufbau der Bahnhöfe St. Pölten Alpenbahnhof, Laubenbachmühle und auch Ober Grafendorf als Schattenbahnhof geplant.

Ein weiteres liebevoll gestaltetes Schaustück soll zukünftig an die Strassen- und Stadtbahnanlage erinnern.

Der Schwerpunkt der Anlage wird weiterhin dem Eisenbahnverkehr in Österreichgewidmet sein.